Plastikfrei – Spaß dabei

Der Kampf gegen Plastik ist ein Schwerpunkt der Ortsgruppe

Kunststoffe, gemeinhin unter dem Stichwort Plastik zusammengefasst, haben dem Menschen viel Nutzen gebracht, gleichzeit hat sich Plastik zu einem Riesenproblem entwicklelt. Kunststoffe gibt es erst seit rund 100 Jahren, in nennenswertem Umfang seit den 1950er Jahren. Kunststoffe sind leicht, universell und billig.
Gleichzeitig hat sich Plastik zu einem Wegwerfprodukt entwickelt, das seinesgelichen sucht. Der Klassiker ist die Plastiktüte: 10 Minuten genutzt und – sofern nicht sorgsam entsorgt – für Jahrhunderte ein Umweltproblem. Plastik ist von Hause aus spröde und wird durch Zusatzstoffe, z.B. Weichmacher in seinem Eigenschaften verändert. Weichmacher sind hochproblematisch, bekannt und weitverbreitet ist BPA (Bisphenol A), das genetische Schäden verursacht und unfruchtbar machen kann.

Wenn die Weichmacher oder andere Zusatzstoffe sich nach längerer Zeit aus dem Plastik lösen, wird das Material spröde und zerfällt in kleine und immer kleinere Teile, sogenanntes Mikroplastik. Eine Tüte oder ein achtlos weggeworfenes Plastikteil, z.B. eine Verpackung oder ein Spielzeug, wird dann vom Regen in den nächsten Bach gespült, von dort in einem Fluß oder ins Meer. Es gibt wohl auch in Bayern keine Flüsse oder Seen mehr, in deren Sedimenten kein Plastik nachzuweisen wäre. Plastik wird von Kleinlebewesen aufgenommen und gerät in die  Nahrungskette. Von größeren Tieren (z.B. Seevögeln oder Robben) werden Plastikteile mit Nahrung verwechselt, die dann qualvoll mit vollen Mägen verhungern.

In den Weltmeeren sind inzwischen gewaltige Mengen an Plastikmüll angekommen und haben aufgrund der Strömungen riesige Strudel gebildet. Am größten ist der „Great Pacific Garbage Patch“, der große pazifische Müllstrudel mit der wohl dreifachen Größe Frankreichs: https://www.n-tv.de/wissen/Pazifik-Muellstrudel-viel-groesser-als-vermutet-article20351121.html

Die Ortsgruppe Gröbenzell widmet sich dem Thema „Plastikmüll“ seit Jahren und hat eine Ausstellung dazu erarbeitet, die schon in vielen Orten zu sehen war. Auf großen Postern wird von der Entwicklung und der Geschichte der Kunststoffe, über die Plastikwirtschaft, die Risiken der Produktion, die Zusatzstoffe und ihre Problematik, Plastikmüll, Plastik in der Umwelt und die Alternativen zu Plastik informiert. Eine große Sammlung von Plastik-Exponaten und Alternativprodukten dazu zeigt, dass jede/r den Plastikkonsum deutlich reduzieren kann. Die Ausstellung kann auch bei der BN Ortsgruppe Gröbenzell gebucht werden. Zuletzt wurde sie im Rathaus Haar gezeigt.

Die Plastikausstellung des Bund Naturschutz Gröbenzell im Rathaus Haar, März 2020.

Wir bieten einen Workshop zum Thema

Nachhaltig leben – plastikfrei einkaufen

Workshop – Plastikfrei Spaß dabei

Wir bieten einen Workshop zum Thema „ Plastikfrei – Spaß dabei“ an. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig und jede Altersgruppe ist herzlich dazu eingeladen.

Zunächst geht es um theoretische Fakten, wie die aktuellen Zahlen zum Aufkommen von Plastikmüll und Recyclingquoten und  was Plastik eigentlich ist. Außerdem beantworten wir die Frage,  wo ist Plastik überall versteckt ist und was die Folgen für unsere Umwelt und unsere Gesundheit sind. Wir möchten darauf eingehen, wie  man damit anfangen kann, Plastik zu reduzieren und welche Möglichkeiten wir dazu entwickelt haben.

Anschließend stellen wir in einem praktischen Teil unterschiedliche Dinge her. Von Waschmittel, über Bodylotion, hinzu Müsliriegeln, Nutella und weiteren Alternativen zeigen wir, wie man mit wenig Aufwand Plastik einsparen kann, indem man bestimmte Sachen selber herstellt. Die Teilnehmer des Workshops dürfen von allen hergestellten Artikeln Proben sowie Rezepte „zum Nachmachen“ mit nach Hause nehmen. Dieser Teil des Workshops stößt auf viel Begeisterung bei den TeilnehmerInnen, weil er deutlich macht, dass man für das Herstellen der Alternativen nicht viel Zeit investieren muss und  die selbsthergestellten Lebensmittel gleich verkostet werden können.

Im letzten Teil des Workshops werden Alternativen zu Plastikprodukten vorgestellt. Was kann man im Bad oder der Küche leicht ersetzen? Wie kann man verhindern, dass beim Waschen Mikroplastik ins Abwasser gelangt? Wie können Frauen monatlich Müll einsparen? Diese Fragen und noch viele mehr werden wir beantworten.  Und natürlich stehen wir jederzeit Rede und Antwort bei Fragen rund um das Thema Plastik reduzieren.

Für alle Mütter und Väter, die gerne weniger (Plastik-) Müll im Familienalltag hätten, bietet Larissa Holmer einen gesonderten Vortrag für Kinderkrippen und Kindergärten an, der speziell auf dieses Thema eingeht.

Wir bieten diesen Workshop für alle Interessierten, sowie Vereine, Organisationen, Veranstaltungen etc.

Bitte nehmen Sie Kontakt auf mit:   Zuber@bundnaturschutz-groebenzell.de

Diese Ausstellung zum Thema Plastik können Sie ausleihen